Grüne Klassenzimmer für alle Grundschulen

Grüne Klassenzimmer für alle Grundschulen

Stadt Bad Berleburg startet Projekt zum Lernen in der Natur – dank LEADER-Förderung in Höhe von 100.000 Euro

Bad Berleburg, 12. Oktober 2020. Raus aus der Schule – rein in die Natur: Zukünftig können die Kinder an allen Grundschulen im Bad Berleburger Stadtgebiet im sogenannten „Grünen Klassenzimmer“ die Pflanzen- und Tierwelt und ihre Vielfalt entdecken und erleben. Die mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2020 ausgezeichnete Stadt Bad Berleburg möchte den Weg zu nachhaltigem Handeln und Angeboten auch in den Grundschulen fortsetzen. Unterstützt wird sie bei ihrem Vorhaben mit Geld aus dem Fördertopf der LEADER-Region Wittgenstein. Vorsitzender Holger Saßmannshausen freute sich, jetzt den Zuwendungsbescheid der Bezirksregierung Arnsberg an Bürgermeister Bernd Fuhrmann überreichen zu können.

Von der Idee bis zur Umsetzung war es in diesem Fall ein kurzer Weg: Im April hatte der Förderverein der Grundschule Dotzlar den ersten Impuls zum Bau eines Grünen Klassenzimmers gegeben. Nach einigen Abstimmungsgespräche stand Mitte Mai die grobe Skizze für das Projekt „Grüne Klassenzimmer und Oasen an allen Grundschulen – in unserem Naturraum gibt es viel zu entdecken!“. Mit dem Beschluss durch die Lokale Aktionsgruppe der LEADER-Region im Juni konnte die Stadt Bad Berleburg in die Antragsstellung gehen. Im September lag die Bewilligung vor.

„Das war ein schneller Ablauf und ein schnelles Ineinandergreifen“, erklärten Bernd Fuhrmann und der Beigeordnete Volker Sonneborn als Projektleiter. Der LEADER-typische Bottom-up-Ansatz, der die lokalen Akteure in die Entscheidungsfindung einbezieht, sei beispielhaft umgesetzt worden. „Uns ist es wichtig, im Sinne von Nachhaltigkeit etwas zu bewegen. Zudem hat Bildung für uns eine hohe Relevanz.“ In dem Projekt läuft beides zusammen.

Im „Grüne Klassenzimmer“ kann das Lernen zu einer echten Erfahrung werden. Im Vordergrund steht das Mitmachen: Statt Theorie im Klassenzimmer geht es darum, durch das Lernen in der Natur durch den direkten Zugang Interesse, Neugier und Engagement für Tiere und Pflanzen sowie Natur- und Umweltschutz zu wecken. Praxisnah können die natürlichen Lebensräume erkundet und erforscht werden. Für die Lehrenden bietet das Grüne Klassenzimmer eine optimale Ergänzung und Vertiefung zu naturwissenschaftlichen Themen des Sachunterrichts. „Der Naturraum bietet neue Formen im didaktischen Konzept“, heißt es in der Projektbeschreibung.

In Aue-Wingeshausen und Schüllar-Wemlighausen gibt es bereits Grüne Klassenzimmer bzw. Oasen, die im Wesentlichen aus Spenden finanziert wurden. Auch an anderen Schulstandorten gab es Überlegungen zu einem grünen Außenraum. Und so wurde das Projekt dezentral für alle Berleburger Grundschulen angelegt. Geplant ist die Anschaffung von Sitzgelegenheiten und Sonnenschutz, möglichst aus Holz und passendem Unterbau mit Hackschnitzeln. In Ergänzung sind Maßnahmen an den Sportfreianlagen der Grundschulen geplant.

In dieser Umgebung soll das Lernen in der Natur zu einer echten Erfahrung werden. An dieser Stelle setzt auch der ökologische Pfad mit Informationstafeln an, der ab der Kulturhalle „Wittgenstein“ Dotzlar durch die Ederauen entlang des Ederradwegs nach Arfeld führt. Um am Startpunkt die Möglichkeit zur Toilettennutzung zu gewährleisten, sollen in diesem Zuge auch die sanitären Anlagen in der Kulturhalle saniert werden. „Vielen Dank für die Unterstützung“, waren sich die Schulleitungen und Esther Bätzel vom Verein für
Kultur- und Heimatpflege Dotzlar einig.

„Es ist ein tolles Projekt für kleine und große Naturforscher“, ist sich Holger Saßmannshausen sicher. „Auf diesem Weg werden Kinder für die Natur und auch für ihre Erhaltung und ihren Schutz sensibilisiert. Das Projekt hat eine wertvolle Perspektive und passt zu Bad Berleburg als ‚Global Nachhaltiger Kommune‘.“ Die Gesamtkosten liegen bei 160.000 Euro, LEADER übernimmt dabei dem 65-prozentigen Förderanteil in Höhe von gut 100.000 Euro.