Kürzung der Landesfördermittel betrifft auch LEADER-Projekte

Die Zeiten sind unruhig, die Zukunft in vielen Bereichen ungewiss. Aus Anlass der aktuellen Krise hat das Landesumweltministerium NRW über die Bezirksregierung Arnsberg informiert, dass die Bewirtschaftungsvorgaben für den Landeshaushalt 2020 erhebliche Kürzungen für den gesamten Haushalt des Ministeriums von mehr als 40 Millionen Euro vorsehen.

Diese Kürzungen bei Landesfördermitteln sind u.a. auch für die LEADER-Regionen des Landes unmittelbar relevant. Von den Mittelkürzungen sind sowohl Projektförderungen auf Grundlage der LEADER-Förderrichtlinie Nordrhein-Westfalen als auch sogenannte Kleinprojektförderungen auf Grundlage der Richtlinie zur Förderung der Strukturentwicklung des ländlichen Raums Nordrhein-Westfalen betroffen.

Für die Durchführung künftiger LEADER-Förderprojekte geht die Bezirksregierung Arnsberg von einer weiteren Zuweisung von Strukturmitteln (ELER) aus. Angesichts dieser Rahmenbedingungen möchten wir alle Projektträger und Projektideengeber selbstverständlich weiter mit Rat und Tat unterstützen, um den LEADER-Prozess in unserer Region Wittgenstein zu stärken, der bisher sehr erfolgreich verlaufen ist. Zu dem Zweck stehen wir auch mit den zuständigen Landesbehörden in laufendem Austausch.

Unser Regionalmanagement steht für Ihre Fragen unter der bekannten Anschrift gern zur Verfügung: per E-Mail sowie telefonisch unter 02751-922-1234.

Persönliche Gesprächstermine sind aufgrund des weitreichenden Kontaktverbots zurzeit nicht möglich. Wir bitten um Ihr Verständnis.