Öffentliche Ausschreibung nach §3 (1) VOL/A - Regionalmanagement-Dienstleistung

Öffentliche Ausschreibung nach §3 (1) VOL/A – Regionalmanagement-Dienstleistung

Sehr geehrte Damen und Herren,
die in beiliegender Leistungsbeschreibung bezeichneten Leistungen sollen vergeben werden.
Bei Interesse an der Tätigkeit senden Sie bitte Ihr Angebot schriftlich in Papierform bis zum angegebenen Einreichungstermin an die
LAG Region Wittgenstein e.V., z.H. Holger Saßmannshausen (1. Vorsitzender), Poststraße 15, 57319 Bad Berleburg.

Link: Öffentliche Ausschreibung Regionalmanagement-Dienstleistung

Für Ihre Angebotsabgabe in Schriftform ist das beiliegende Angebotsschreiben zu unterzeichnen und zusammen mit den Anlagen in einem verschlossenen Umschlag bis zum Einreichungstermin an die o. a. Adresse zu senden oder dort abzugeben.
Der Umschlag ist mit Ihrer Absenderangabe (Name und Anschrift) sowie der Kennung „Nicht öffnen! – Angebot zum Vergabeverfahren LEADER-RM-20-22“ zu versehen.
Zum Eröffnungstermin sind Bieter nicht zugelassen. Etwaige Änderungen bzw. Berichtigungen des Angebots sind bis zum Ende der oben genannten Angebotsfrist in entsprechender Form wie das Angebot einzureichen.

Bewerbungsbedingungen
Grundlage für die Durchführung des Vergabeverfahrens sind die Allgemeinen Nebenbestimmungen für Zuwendungen zur Projektförderung (ANBest-P) gemäß Erlass des Finanzministeriums des Landes NRW vom 19.02.2014.
Maßgebliche Vertragsbedingungen für die Durchführung des Auftrags sind die mit o.g. Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes übersandten Bewerbungs-, Vergabe- und Vertragsbedingungen sowie die sonstigen dort genannten Bedingungen.
Eine Aufteilung der ausgeschriebenen Leistungen in Lose ist nicht beabsichtigt.
Nebenangebote sind nicht zugelassen.
Bei Bietergemeinschaften sind alle jeweiligen Mitglieder sowie eines ihrer Mitglieder als bevollmächtigter Vertreter zu benennen. Sie müssen insgesamt die Eignungskriterien erfüllen.
Zuschlagskriterium ist zu 40% der Preis und zu 60 % nichtpreisliche Kriterien. Für nähere Erläuterungen wird auf die Vergabeunterlagen verwiesen.
Ihr Angebot gilt als nicht berücksichtigt, wenn bis zum Ablauf der Zuschlagsfrist kein Auftrag erteilt worden ist.
Es wird darauf hingewiesen, dass zur Angebotsabgabe der beigefügte entsprechende Vordruck zu verwenden ist. Ist dieser Vordruck nicht unterschrieben beigefügt, gilt ein Angebot als nicht verbindlich und wird vom Vergabeverfahren ausgeschlossen. Ebenso werden als „freibleibend“ oder ähnlich gekennzeichnete Angebote vom Vergabeverfahren ausgeschlossen.
Der Leistungsumfang ist anhand eines Konzeptes nachvollziehbar zu beschreiben (Umfang der Ausführungen bitte auf max. 2 Seiten beschränken). Die Leistungen sind als Leistungsbausteine nach einem konkret abzuschätzenden Arbeits- und Zeitaufwand entsprechend der in der Anlage beigefügten Leistungsbeschreibung pauschalisiert anzubieten.
Eine Auftragsvergabe erfolgt vorbehaltlich der Förderzusage im Rahmen der LEADERFörderrichtlinien des Landes Nordrhein-Westfalen.

Zusammenstellung der von Bietern einzureichenden Unterlagen, Erklärungen und Nachweise Angebotsschreiben Eigenerklärung Ausschlussgründe (Formular 521) Eigenerklärung Mindestlohngesetz (Formular 522) Im Falle einer Bewerber-/Bietergemeinschaft die Erklärung (Formular 531) Bei beabsichtigter Unterbeauftragung /Eignungsleihe die Erklärung Bieter Unterauftrag/ Eignungsleihe (Formular 532), sowie die Verpflichtungserklärung Unterauftragnehmer /Eignungsleiher (Formular 533) Angaben zur Beurteilung der Eignung
– Nachweise zur beruflichen Erfahrung: Vorzulegen sind Referenzen mit mind. drei und max. fünf Referenzprojekten, die in den letzten drei Geschäftsjahren erbracht wurden und mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind (weitere Erläuterungen: Leistungsbeschreibung).
– Nachweise zur fachlichen Eignung: Die zur Ausführung der angebotenen Leistungen vorgesehenen Personen sind namentlich zu benennen und deren Qualifikationen sind zu belegen (weitere Erläuterungen: Leistungsbeschreibung).

Fragen zu der Ausschreibung beantwortet Ihnen:
Jens Steinhoff (Regionalmanagement) Bitte richten Sie mögliche Fragen ausschließlich per E-Mail an jens.steinhoff@leaderwittgenstein.de. Fragen sind möglichst bis zum 16.12.2019 zu stellen.

Information über Vergabe LEADER E-Bike Vorstudie

Information über Vergabe LEADER E-Bike Vorstudie

Elektromobilität auf zwei Rädern befindet sich auf dem Vormarsch. Immer mehr Menschen steigen in ihrer Freizeit und im Alltag auf das E-Bike um, wobei die Entwicklung längst in der ländlichen Region Wittgenstein angekommen ist. Die Touristikbüros in Bad Berleburg, Bad Laasphe und Erndtebrück stellen dabei fest: Wandergäste kommen zunehmend auf den Geschmack und fragen nach Ausleihmöglichkeiten von E-Bikes. Daher hat der Verein LAG Region Wittgenstein e.V. zusammen mit den Tourismusgesellschaften in Schmallenberg und Winterberg die Initiative zur Entwicklung eines gemeinsamen regionalen Angebots für ein E-Bike-Verleihsystem ergriffen, das für die touristische Nutzung und für eine Alltagsnutzung ausgelegt sein soll.
Um die dafür notwendige Vorstudie durchzuführen, wurden der LAG nunmehr LEADER-Fördermittel bewilligt. Mit der Erarbeitung der Studie, die insgesamt rd. 35.700 Euro kostet, hat der Verein nun die Vergabe an ein entsprechend qualifiziertes Fachbüro, die Firma BSV Büro für Stadt- und Verkehrsplanung, Aachen beschlossen, die sich in der Angebotsausschreibung durchgesetzt hat.
Auch der Kreis Siegen-Wittgenstein, der das Mobilitätsrahmenkonzept mit allen Kreiskommunen umsetzt, soll mit ins Boot geholt werden. Bis zum 2. Quartal 2020 sollen die Ergebnisse der Untersuchung vorliegen.

Bildmotiv Bewilligung
Den Startschuss mit LEADER für die Vorstudie zum regionalen E-Bike-Verleihsystem geben der LAG-Vorstandsvorsitzende Holger Saßmannshausen mit den LAG-Vorstandsmitgliedern Bernd Fuhrmann, Dr. Torsten Spillmann und Henning Gronau sowie Regionalmanagerin Carolin Lünser und Regionalmanager Jens Steinhoff