Deutscher Nachhaltigkeitspreis für Bad Berleburg mit wegweisenden Schlüsselprojekten

Deutscher Nachhaltigkeitspreis für Bad Berleburg mit wegweisenden Schlüsselprojekten

Auch im Team der LEADER-Region Wittgenstein ist natürlich die Freude groß über die jüngst erfolgte Auszeichnung von Bad Berleburg mit dem „Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2020“ als nachhaltigste Kleinstadt Deutschlands. Die Kommune konnte überzeugend punkten mit ihrer Nachhaltigkeitsstrategie, welche eine Zusammenarbeit mit den Bürgerinnen und Bürgern ganz in den Mittelpunkt stellt. In den Themen würdigten die Juroren besonders die zentrale Bedeutung des Prozesses zum digitalen Wandel sowie von demografiesensiblen Schlüsselprojekten wie „Standort-Patennetz“ zur Fachkräftebindung oder „Zentrum Via Adrina“ zur Schaffung eines modellhaften Kommunikations- und Lernortes in Arfeld. Beide Projekte werden mit Beiträgen aus der LEADER-Förderung umgesetzt.
„Die Auszeichnung bestätigt nicht zuletzt das Motto unseres LEADER-Prozesses „Labor Wittgenstein – eine Region denkt weiter“ betont Holger Saßmannshausen als erster Vorsitzender des LEADER-Vereins. „Denn solche Projekte zeigen, wie das bottom-up-Prinzip von LEADER greift: global wichtige Nachhaltigkeitsziele werden lokal vor Ort umgesetzt.“
Für das LEADER-Regionalmanagement-Team mit Carolin Lünser, Jens Steinhoff und Ines Wünnemann steht deshalb auch fest, dass sich die Zusammenarbeit in dem intensiven Dialogprozess „Global nachhaltige Kommune“ in Bad Berleburg mehr als auszahlt, sei es in der Steuerungsgruppe, in Bürgerworkshops oder in weiteren Aktionen. „Das gemeinsame Engagement aus allen Bevölkerungsgruppen bringt den richtigen Auftrieb für nachhaltige Projekte“, unterstreicht Jens Steinhoff.
Das LEADER-Team unterstützt weiterhin mit vollem Einsatz eine Umsetzung von kreativen Projekten mit LEADER-Fördermitteln. Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, neue Projektideen einzureichen und in der nächsten „Projektschmiede“-Veranstaltung der LEADER-Region am 05.11.2019 vorzustellen.