LEADER bewegt Deutschland und Europa

LEADER bewegt Deutschland und Europa

321 ländliche Regionen in Deutschland und viele weitere in ganz Europa erhalten Fördermittel der Europäischen Union für innovative regionale Projekte und bewegen damit viel vor Ort.

LEADER steht für „Liaison Entre Actions de Dévelopement de l’Économie Rurale“ (Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft) und ist ein methodischer Ansatz im Rahmen des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) zur Förderung der ländlichen Räume.

Ziel von LEADER ist es, innovative Ideen zu entwickeln, damit ländliche Regionen sich zukunftsfähig entwickeln. Dazu haben sich in den Regionen Lokale Aktionsgruppen gegründet, die sich aus Sozial- und Wirtschaftspartnern, aber auch aus Partnern der Verwaltung zusammensetzen.

Gemeinsam entscheiden sie über die Verwendung eines LEADER-Budgets, für das sie sich zuvor beworben haben. Das bereit gestellte LEADER-Budget reicht dabei – je nach Bundesland und LEADER-Region – von 1,5 bis über 20 Millionen Euro! Mit diesem Geld können die Ideen der Akteure vor Ort umgesetzt werden.

Unsere LAG Region Wittgenstein e.V. erhält von der EU für den Zeitraum von 2014 – 2020 2,3 Mio. Euro und hat mit diesen Geldern schon zahlreiche Projekte in der Region in Angriff genommen. Weitere sind schon von der Lokalen Aktionsgruppe beschlossen oder in Planung.

Neben Projekten wie zum Beispiel „Standortpaten – Netzwerk Fachkräftesicherung Wittgenstein“, „Erlebnismühle Treude in Feudingen“ oder „Nahwärmenetz Birkelbach-Womelsdorf (NaBiWo) – Erstellung einer Machbarkeitsstudie“ sind viele weitere Projekte in der Umsetzung oder in Planung.

Gefördert wird aber auch die Beratung und Koordination durch unser Regionalmanagement-Team, wenn es darum geht, die Ideen der Einwohner aufzunehmen, zu entwickeln und bei der Umsetzung zu begleiten. So werden nicht nur einzelne Vorhaben losgelöst voneinander unterstützt, sondern Projekte miteinander vernetzt, auch über LEADER-Regionen hinweg.

Vielleicht haben Sie nicht immer eine Vorstellung, was Europa alles für uns tut, aber Europa ist Alltag. Es sind nicht nur die freien Grenzen und die gemeinsame Währung, es sind gemeinsame Wertevorstellungen, die hier erarbeitet werden. Jede Region hat die Möglichkeit sich durch selbstbestimmte Entwicklungsschwerpunkte und eigene Ideen zu profilieren und positiv zu entwickeln – für ein nachhaltiges und demokratisches freies gemeinsames Europa, das sich auch in Zukunft für Ihre / unsere Region und die Menschen, die darin leben, engagiert.

Vielleicht möchten auch Sie eine Idee verwirklichen? Informationen dazu finden Sie auf unserer Homepage. Besuchen Sie auch die Facebook-Seite der Deutschen Vernetzungsstelle Ländliche Räume (DVS).

Der digitale Regionalmanager unterstützt nun auch virtuell die Arbeit des Regionalmanagements in Wittgenstein (s. Chatsymbol unten rechts)

Der digitale Regionalmanager unterstützt nun auch virtuell die Arbeit des Regionalmanagements in Wittgenstein (s. Chatsymbol unten rechts)

Drei südwestfälische LEADER-Regionen entwickelten gemeinsam mit dem GovLab Arnsberg einen digitalen Regionalmanager. Dieser soll Interessierte bei den ersten Schritten durch den Förderdschungel unterstützen.
LEADER und der LEADER-Gedanke sind für viele in Südwestfalen noch Neuland und bedürfen einer kompetenten Beratung. Um Hemmschwellen bei der Kontaktaufnahme zu nehmen und auch außerhalb der Geschäftszeiten der Regionalmanagements den Zugang zu Informationen zu erleichtern, entstand die Idee eines digitalen Regionalmanagers. Dieser ist online eine erste Anlaufstelle und soll konkrete Fragen unmittelbar beantworten.
Die Idee zum sogenannten „Chatbot“ kam von dem neu gegründeten Innovationslabor „GovLab“ der Bezirksregierung Arnsberg, das versucht, mit Hilfe neuer Lösungswege Verwaltung einfacher, schneller und besser zu machen. Auf Einladung des GovLabs gestalteten die drei LEADER-Regionen zusammen mit zwei für LEADER zuständigen Sachbearbeitern der Bezirksregierung und dem Leiter des GovLabs in einem Workshop innerhalb von nur einem Tag das neue Angebot für die Internetauftritte. Gemeinsam wurde der digitale Regionalmanager mit Informationen gefüttert und so zum Leben erweckt. „Der digitale Regionalmanager ist das erste Projekt, bei dem wir im Verwaltungsumfeld wie ein Start-Up agiert haben. Mit den passenden Methoden haben wir mit wenig Aufwand ein nutzerorientiertes, einfaches Infosystem für Förderfragen entwickelt“, so Nils Hoffmann (Leiter des GovLabs).
Nun ist es so weit – der neue Kollege tritt seinen Dienst an und kann mit Fragen gelöchert werden. Wir freuen uns, wenn Sie das neue Angebot auf Herz und Nieren prüfen. Bitte geben Sie uns Bescheid, falls Fragen offengeblieben sind.