Zu Gast im Düsseldorfer Landtag - Ausstellung "LEADER und VITAL.NRW-Für Starke Ländliche Räume in Nordrhein-Westfalen" eröffnet

Zu Gast im Düsseldorfer Landtag – Ausstellung „LEADER und VITAL.NRW-Für Starke Ländliche Räume in Nordrhein-Westfalen“ eröffnet

Auf Einladung des Landtags-Präsidenten André Kupert und der Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW, Frau Ursula Heinen-Esser war am Mittwoch die Leader LAG Wittgenstein mit ihrem Vorsitzenden Holger Saßmannshausen und den Regionalmanagern Ines Wünnemann und Jens Steinhoff im Landtag in Düsseldorf zu Gast. Im Beisein von Sabine Möglich-Bangemann, neue Dezernentin für Ländliche Entwicklung der Bezirksregierung Arnsberg und der heimischen Landtagsabgeordneten Anke Fuchs-Dreisbach fand die Eröffnung der Ausstellung „LEADER und VITAL.NRW – Für starke ländliche Räume in Nordrhein-Westfalen“ statt.

Zu Gast im Düsseldorfer Landtag - Ausstellung "LEADER und VITAL.NRW-Für Starke Ländliche Räume in Nordrhein-Westfalen" eröffnet

Im Rahmen der Ausstellung wurde exemplarisch auch das heimische Leaderprojekt „Standortpaten-Netzwerk“ zur Fachkräftesicherung in Wittgenstein präsentiert, das somit Vorbildcharakter für ganz NRW hat. Als gebürtige Wittgensteinerin freute sich Landtagsabgeordnete Anke Fuchs-Dreisbach über den erfolgreichen Leader-Prozess in ihrer Heimat. „Es ist beeindruckend zu sehen, mit welcher Tatkraft und Innovationsfreude sich die Menschen vor Ort für unsere gemeinsame Heimat einsetzen. Vor allem in ländlichen Regionen ist das Engagement der Bürgerinnen und Bürger von unschätzbarem Wert und kann jetzt u.a. mit dem EU-Förderprogramm Leader auch entsprechend personell unterstützt und finanziell gefördert werden.“

„Bislang konnten dank Leader bereits zahlreiche Projekte in Wittgenstein umgesetzt werden und wir freuen uns natürlich auch weiterhin auf zahlreiche Ideen, denn der Prozess ist ja noch nicht zu Ende, ergänzt LAG-Vorsitzender Holger Saßmannshausen. Wer also mit  auf den LEADER-Zug aufspringen möchte ist dazu herzlich eingeladen.“

Wenden Sie sich dafür einfach an die Regionalmanager Ines Wünnemann und Jens Steinhoff