Zuwendungsbescheid für die Standortpaten ist da

Zuwendungsbescheid für die Standortpaten ist da

Am Dienstag haben wir der Stadt Bad Berleburg den Zuwendungsbescheid für ihr LEADER-Projekt „Standortpaten – Netzwerk Fachkräftesicherung Wittgenstein“ überreicht. Auch wenn ein vorzeitiger Maßnahmenbeginn bereits erste Schritte zuließ, ist nun der offizielle Startschuss zur Umsetzung des Projektes gegeben.

Die Gewinnung und Sicherung von Fachkräften ist wie in vielen ländlich geprägten Regionen, auch in Wittgenstein eine Herausforderung. Zwar bietet die Region eine stabile Wirtschaftsstruktur mit guten beruflichen Perspektiven, doch die hohe Lebensqualität in der Region wird oftmals unterschätzt, so dass junge Leute die Region verlassen und Personen von außerhalb ihren Weg nicht herfinden.

Hier setzt das LEADER-Projekt an. Ehrenamtlich tätige StandortpatInnen sollen als persönliche Ansprechpartner Jugendliche aus der Region und potenzielle Fachkräfte von außerhalb langfristig an den Standort binden, indem sie die hohe Wohn- und Erholungsqualität der Region herausstellen. Bedeutend ist dabei, dass die StandortpatInnen auf die individuellen Bedürfnisse der jeweiligen potenziellen Fachkraft eingehen. Deshalb wird angestrebt, dass sie einen Querschnitt der gesamten Wittgensteiner Bevölkerung widerspiegeln.

Gut 162.000€ bekommt der Projektträger, die Stadt Bad Berleburg für das Projekt aus dem LEADER Topf für eine Projektlaufzeit von drei Jahren. Das sind 65% der Gesamtausgaben von knapp 250.000 Euro. Mit den LEADER-Mitteln wird eine Koordinierungsstelle geschaffen, die für die Gewinnung und Einsatzkoordination der ehrenamtlichen StandortpatInnen zuständig ist und das Netzwerk der beteiligten Unternehmen betreut und erweitert. Los geht es zunächst im Gesunhheitssektor, doch das Projekt ist so angelegt, dass nach und nach auch die weiteren Wirtschaftszweige in der Region mit einbezogen werden.

Wenn auch Sie sich vorstellen können, Standortpatin oder Standortpate zu werden, oder zunächst einmal weitere Informationen möchten, hilft Ihnen Colette Siebert von der Stadt Bad Berleburg gerne weiter. (Tel: 02751/923189; Email: c.siebert@bad-berleburg.de )

40.000 Euro für den Zauberteppich - Am Hesselbacher Gletscher kann der Winter kommen

40.000 Euro für den Zauberteppich – Am Hesselbacher Gletscher kann der Winter kommen

Die Mitglieder des SV Oberes Banfetal e.V., Projektträger des Zauberteppichs, freuten sich sichtlich,  dass sie nun den Bewilligungsbescheid der Bezirksregierung für ihr LEADER-Projekt in den Händen halten, denn dies ist der Startschuss, um endlich mit der Projektumsetzung anfangen zu können.

Am Hesselbacher Gletscher betreibt der Verein eine kostenlose Kinder-Skischule und bringt so jedes Jahr 50-70 Kindern aus Wittgenstein, dem Siegerland und Hessen das Skifahren bei. Möglich ist dies durch das ehrenamtliche Engagement der Vereinsmitglieder. Eine Schwierigkeit ist jedoch, die Kinder (und Erwachsenen) am Übungshang nach der Abfahrt wieder nach oben zu befördern, denn der  derzeitige Lift ist gerade für Anfänger sehr umständlich und zudem sehr arbeitsintensiv für die ehrenamtlichen Helfer.

Abhilfe soll nun der „Zauberteppich“ schaffen. Das ist ein Personenförderband wie man sie zum Beispiel aus Flughäfen kennt, nur dass in diesem Fall eben Skifahrerinnen und Skifahrer einfach und sicher den Hang hinauf befördert werden. Außerdem ermöglicht der Zauberteppich auch die Teilnahme von Kindern mit körperlichen und/oder geistigen Einschränkungen in der Skischule, da der Aufstieg nun spielend leicht wird.

39.291,85 Euro fließen aus dem LEADER Topf in das Projekt, 65 % der gesamten zuwendungsfähigen Ausgaben. Eine sinnvolle Investition in ein klasse Projekt.