2. LAG-Sitzung

Der LEADER-Prozess in der Region Wittgen­stein nimmt richtig Fahrt auf: das 18-köpfige LAG-Entscheidungs­gremium traf sich am 23.08.16 zu seiner zweiten Sitzung in den Räumen der Sparkasse Wittgen­stein und ebnete mit mehreren Beschlüssen den Weg in die anstehende Projekt­umsetzungsphase. So wurde die Geschäfts­ordnung des Regional­vereins und das künftige Verfahren zur Bewertung von Förder­projekten verabschiedet. Holger Saßmannshausen als erster Vorsitzender zeigte sich nach der Sitzung erfreut, dass die Beschlüsse sogar einstimmig ausgefallen waren: „Es macht deutlich, dass wir an einem Strang ziehen wollen, um unsere Region Wittgen­stein voranzubringen!“

Apropos voranbringen: Der Aufbau des LEADER-Regional­managements ist nun fast abgeschlossen. Das Team mit Carolin Brauer und Jens Steinhoff präsentierte der LAG Zwischen­ergebnisse, die sich sehen lassen können. Die Geschäfts­stelle ist eingerichtet, das LOGO der Region wurde entwickelt, der neue Internetauftritt als „Gesicht“ der LEADER-Region ist startfähig, erste Projekt­vorschläge von regionalen Akteuren werden geprüft, Bürgerarbeits­kreise vorbereitet. Für die umfangreiche Aufbauarbeit erhielt das Regional­management Lob und Anerkennung von den LAG-Mitgliedern.

An die Sitzung schloss sich noch ein geselliger Austausch an – angesichts der sommerlichen Temperaturen traf man sich kurzerhand zu einem Umtrunk im Freien.

LEADER-Treffen in Wittgenstein

Für das neue Regional­management-Team der LEADER-Region Wittgen­­stein, Carolin Brauer und Jens Steinhoff, stand jüngst ein Arbeits­treffen mit ihren Kolleginnen und Kollegen des Regional­managements aus den benach­barten LEADER-Regionen „Hochsauerland“, „4mitten im Sauer­land“ und „3-Länder-Eck“ auf dem Programm. In der LEADER-Geschäfts­stelle in Bad Berleburg fand ein intensiver Austausch über Förder­möglichkeiten des LEADER-Programms und zur engen Vernetzung des LEADER-Prozesses in den Regionen statt. Holger Saßmannshausen, 1. Vorsitzender des LEADER-Regional­vereins Wittgen­stein, brachte in seiner Begrüßung der Arbeits­runde den Anlass auf den Punkt: „Solche Kompetenz­treffen brauchen wir für unsere LEADER-Regionen, so können wir unsere gemein­samen Stärken nach vorne bringen“. Der kollegiale Austausch zwischen den LEADER Regionen soll in Zukunft mit regel­mäßigen Treffen gepflegt werden, möglicher­weise auch zusammen mit weiteren LEADER-Regionen in Süd­westfalen.

Nach dem Arbeits­programm stand mit der Wisent-Welt noch ein besonderes Erlebnis für die Regional­manager/innen an. Nach Begrüßung durch den 2. Vorsitzenden des Wisent-Trägervereins, Klaus-Josef Brenner und einer Führung durch die Wisent-Wildnis zeigten sich die Gäste aus den benachbarten LEADER-Regionen von diesem in Westeuropa einzigartigen Artenschutzprojekt begeistert.